Back to top

How 3D Works - DE

GRUNDLAGEN DER LASERTRIANGULATION

Ein Lasertriangulationssensor projiziert ein Lasermuster auf die Oberfläche eines Objekts und bildet die Oberfläche mit einer Kamera oder einem Empfängerarray ab. Ein Prozessor bestimmt die Position des abgebildeten Lasers zur Kamera und berechnet den Abstand vom Sensor zur Oberfläche. 

Laser werden in Triangulationssensoren verwendet, da sie gebündelte, intensive und präzise Beleuchtung ermöglichen. Dies reduziert die Kamerabelichtungszeit und verhindern Fehler, die durch Objektbewegungsunschärfe entstehen könnten.

INFORMATIONSBLATT LASERTRIANGULATION 

laser triangulation image
LED structured light image

GRUNDLAGEN VON STRUKTURIERTEM LICHT

Strukturiertes Licht (Streifenprojektion) verwendet die Reflexion von einem oder mehreren Lichtmustern auf das Messobjekt und erstellt daraus eine 3D-Punktwolke. Die Stereokameras des Sensors bieten präzise Messungen und Sensorstabilität. Für hochauflösende Scans werden kontrastreiche Muster mit blauen LED-Licht auf eine Oberfläche projiziert. Das Umgebungslicht spielt dabei für den Sensor keine Rolle. Das LED-Licht ist unbedenklich für die Augen und erspart die Anwendung von Lasersicherheitsvorschriften.

INFORMATIONSBLATT STRUKTURIERTES LICHT

Learning Center image

Entdecken Sie die Welt von 3D

Interessiert an den neuesten Informationen zur 3D-Technologie? Besuchen Sie unser Informationscenter und stöbern Sie in unseren Anwendungsbeispielen, Broschüren, Fallstudien und White Paper.